Diese Seite drucken

Gästebuch

Gedanken von einst...

Ein Reisender berichtet 1833: " Morgen ist ein großer Tag. Ich fahre mit Annerl nach Budweis. Wir freuen uns wie Kinder auf diese Reise mit einer Schienenbahn. Vor der Abfahrt waren viele Formalitäten zu erledigen. Der Bahnbeamte musste auf den Fahrscheinen den Bestimmungsbahnhof, das Datum, die Zeit usw. eintragen. "

"Wie angenehm lässt es sich doch mit so einer Schienenbahn reisen!
Kein Rumpeln, kein Stoßen - man gleitet dahin wie im Himmel!"
Das schrieb ein Fahrgast der Pferdeeisenbahn am 7. September 1833 in sein Tagebuch, in dem er die Reise von Urfahr nach Budweis festhielt.


Lebensgefährliche Bahnfahrt!

Eine Anekdote aus dem Jahre 1849 - das war 24 Jahre nach dem Spatenstich - berichtet uns von einem Brief, den ein junger Hilfslehrer seiner Braut schrieb.
Darin hieß es: " .. und ich werde mit der Eisenbahn so schnell als möglich zu dir kommen... "
Statt einer freundlichen Einladung erhielt der Pädagoge folgenden Antwortbrief:
" Werter Herr! Ihr Besuch wird von nun an überflüssig, denn ein Mann, der sich nutzlos in Gefahr begibt, ist nicht wert, mein Ehegemahl zu werden."



... und Heute

wollen wir wissen, ob Ihnen die Fahrt auf unserer revitalisierten Pferdeeisenbahn gefallen hat. Wir sind dankbar für Anregungen und Vorschläge für Verbesserungen, weil uns zufriedene Gäste ein großes Anliegen sind. Senden Sie eine E-Mail an



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Vorherige Seite: Essen & Trinken
Nächste Seite: Bildergalerie


News

Donnerstag, 09 März 2017


Interessante Jobangebote bei der Pferdeeisenbahn:
Montag, 16 November 2015


Sollte unter der angegebenen Telefonnummer nur eine Tonbandstimme erklingen, nicht verzweifeln.
Sonntag, 15 November 2015


Alles über Zeiten, Preise und Kontakt